Sitemap/Navigation

Planung Leiharbeits-Einsatz

Der Einsatz von Leiharbeit will wohlüberlegt und vorbereitet sein!

Mit dem Rückgriff auf Leiharbeit sind weitreichende Auswirkungen für den Einsatzbetrieb verbunden. Deshalb sollte nicht nur deren Einsatz vorab sorgfältig abgewogen werden, sondern es sind auch organisatorische Vorbereitungen zu treffen, um die neuen "Mitarbeiter/-innen auf Zeit" entsprechend einzuweisen und einzuarbeiten. Zahlreiche Erfahrungen zeigen, dass bei der Entscheidung für den Leiharbeitseinsatz oft sehr "blauäugig" kalkuliert wird: Es werden auf der Kostenseite nur die an die Zeitarbeitsunternehmen zu entrichtenden (Stunden-)Verrechnungssätze gesehen. Dabei bleiben beispielsweise Kosten für die Einarbeitung, Persönliche Schutzausrüstung etc. meist unberücksichtigt. Gleiches gilt auch für den Leistungsgrad der Leiharbeitnehmer/-innen. In den seltensten Fällen können diese sofort leistungsmäßig adäquat zu vergleichbaren Stammarbeitnehmer/-innen eingesetzt werden. Dadurch entstehen dann im Vorfeld oft nicht miteinkalkulierte zusätzliche Kosten. Aus diesem Grund sollten potenzielle Entleihbetriebe den Einsatz von Leiharbeit vorab einer entsprechend erweiterten, umfassenden Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unterziehen. Vielleicht zeigt sich dabei ja, dass der Rückgriff auf betriebsinterne Flexibilisierungsmaßnahmen (z. B. durch Einsatz von flexiblen Arbeitszeitkonten) am Ende eventuell doch günstiger ist. Es ist dabei ebenfalls zu bedenken, welche Konsequenzen der Einsatz von betriebsfremden Leiharbeitnehmer/-innen beispielsweise auf die Innovationsfähigkeit des Unternehmens und auf die Motivation/Stimmung der Stammbelegschaft haben könnte. Schließlich ist eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Stamm- und Leihbelegschaft ein maßgeblicher Faktor für den gesamten Unternehmenserfolg. Wie bereits angedeutet, spielt auch die organisatorische Vorbereitung des Leiharbeitseinsatzes eine nicht zu vernachlässigende Rolle: Die Leiharbeitnehmer/-innen sind praktisch "neue Mitarbeiter/-innen", die eine arbeitsplatzbezogene Sicherheitsunterweisung erhalten müssen sowie in die betrieblichen Strukturen eingeführt und tätigkeitsspezifisch eingearbeitet werden sollten. Daher ist es wichtig, auf diese Situation vorbereitet zu sein.

Insgesamt ist ein effektiver und nachhaltiger Einsatz von Leiharbeit eine komplexe und vielschichtige Aufgabe. Von der Planung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung sind neben der Personalabteilung des Entleihbetriebes alle betrieblichen Akteure (Führungskräfte, Arbeitsschutzakteure, Betriebsräte und Stammbelegschaft) gefordert, sich daran aktiv zu beteiligen. Nur so kann die Integration der Leiharbeitnehmer/-innen in die Strukturen und Arbeitsprozesse des Entleihbetriebs gelingen. Folgende GRAziL-Instrumente liefern hierzu wichtige Anregungen und können zur Unterstützung der Planungs- und Vorbereitungsphase des Leiharbeitseinsatzes herangezogen werden: